Semalt: Wie WordPress Plugins funktionieren

Das Erstellen eines eigenen WordPress-Plugins ist nicht so schwierig und kann verschiedene Probleme Ihrer Website lösen. Das Kopieren, Bearbeiten und Einfügen der Codes reicht nicht aus, da Sie verstehen müssen, wie die WordPress-Plugins funktionieren und wie Sie sie in der Datei functions.php aktualisieren. Das Plugin ist eine sichere Möglichkeit, Ihre Website anzupassen.

Jason Adler, ein Top-Experte von Semalt , versichert, dass es sehr einfach ist, mit Ihren WordPress-Plugins zu beginnen, und Sie wissen, wie sie funktionieren. Wordpress-Plugins sind PHP-Skripte oder -Codes, die das Layout, das Aussehen und die Gesamtladezeit Ihrer Site ändern können. Sie bieten vollständige Funktionalität mit Hooks. Deshalb ist es für jeden Blogger und Webmaster wichtig zu verstehen, wie die WordPress-Plugins funktionieren. Genau wie die Themen benötigt werden, um Funktionen hinzuzufügen und Ihrer Website ein Aussehen zu verleihen, verbessern die WordPress-Plugins die Leistung Ihrer Webseiten.

1. FTP in Ihre Website

Das allererste, was Sie verstehen müssen, ist, wie das FTP funktioniert, und dies kann mit einem bestimmten FTP-Programm wie Coda erfolgen. Wenn Sie nichts über FTP wissen, empfehlen wir Ihnen, diesen Schritt zu vergessen und mit dem nächsten Schritt fortzufahren.

2. Navigieren Sie zu Ihrem WordPress-Plugin-Ordner

Sobald Sie über FTP auf die Website zugreifen können, navigieren Sie im nächsten Schritt zum WordPress-Plugin-Ordner. Dieser Ordner befindet sich im Abschnitt / wp-content / plugins und ist leicht zu finden.

3. Erstellen Sie die neuen Ordner für ein Plugin

Für jedes von Ihnen erstellte Plugin ist es wichtig, einen separaten Ordner zu erstellen. Dies ist einfach zu erstellen und Sie müssen nur zum WordPress-Dashboard gehen und den Namen Ihres Ordners eingeben. Es ist nicht erforderlich, Bindestriche, Leerzeichen, Begriffe oder ähnliche Wörter einzufügen, die schwer zu erraten sind.

4. Erstellen Sie die primäre PHP-Datei für das WordPress-Plugin

Im nächsten Schritt müssten Sie die Primärdatei erstellen, die die PHP-Datei im Ordner Ihres WordPress-Plugins sein muss. Stellen Sie sicher, dass Sie dieser Datei einen richtigen Namen gegeben haben, z. B. my-only-plugin.php. Vergessen Sie nach dem Benennen nicht, die Datei zu bearbeiten und die Einstellungen zu speichern, bevor Sie das Fenster schließen.

5. Richten Sie die Informationen des Plugins ein

Der letzte und einer der wichtigsten Schritte ist das Kopieren und Einfügen Ihrer Plugin-Informationen in die Hauptdatei. Sie sollten sicherstellen, dass Sie den folgenden Code in die Datei eingegeben und die Einstellungen gespeichert haben.

<? php

/ **

Plugin Name: Mein einziges Plugin

Plugin-URI: http://www.abcmywebsite.com/my-only-plugin

Beschreibung: Es ist mein erstes WordPress-Plugin und ich bin glücklich, es zu erstellen.

Version: 2.0

Autor: Mein Name

Autoren-URI: http://www.abc.mywebsite.com

* /

Dieser Code ist der PHP-Kommentar, der nicht direkt im Admin-Bereich Ihres WordPress angezeigt wird. WordPress verwendet diesen Code und die relevanten Daten jedoch, um den Namen Ihres Plugins auszugeben und Ihnen zu helfen, auch von anderen Plugins zu profitieren. Sie sollten die Informationen vollständig verstehen und sich an den oben genannten Code erinnern, wenn Sie wissen möchten, wie die WordPress-Plugins funktionieren und ihre verschiedenen Funktionen täglich ausführen.